Chromecast, ezCast, AllShareCast – vom Tablet auf den Beamer

Aktuell gibt es noch einen größeren Showstopper: Ältere oder auflösungsschwache Beamer konnten auch mit dem zweiten HDMI-Konverter nicht umgehen, weil die ausgehende Auflösung noch zu hoch war. Nun ist Konverter Nummer Drei auf dem Postweg, der ein Menü zur Einstellung der ausgehenden Auflösung mitbringt. Schließlich ist der Mehrwert begrenzt, wenn die Schule für die Alternativlösung zu den teuren Whiteboards erst für viel Geld neue Beamer kaufen muss.

Zwischenfazit zum Screen Mirroring: Läuft, wenn auch noch mit kleinen Hürden. Eine Lösung, die mehrere Betriebssysteme unterstützt, ist mir durchaus sympathisch. Ach ja: Surface RTs der ersten Generation unterstützen keine der drei vorgestellten Methoden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.